Einsatzimpression September 2016

Retten*Löschen*Biken im WDR

Unser Mountainbiketeam hat im August eine Runde über die Nordschleife gedreht und war dabei Teil der Serie "Hidding in Gefahr" der WDR Lokalzeit Bonn. Das Ergebnis gibt es hier zu sehen.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-bonn/video-hidding-in-gefahr-laufen-und-radfahren-auf-der-nordschleife-100.html

 

Gefahrstoffaustritt Schwimmbad Adenau 26.08.2016

Ein unklarer Gasgeruch am stillgelegten Adenauer Schwimmbad führte zu einem Großaufgebot an Einsatzkräften. Insgesamt 70 Feuerwehrkräfte waren mit 19 Fahrzeugen im Einsatz. Der gesamte Gefahrstoffzug des Landkreises Ahrweiler wurde an die Einsatzstelle beordert. Mehrere Kanister mit Flüssigkeiten und Feststoffen mussten gesichert werden. Verletzte gab es keine, für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Der Einsatz zog sich von 19:23 Uhr bis 00:30 Uhr.

Die erstalarmierte Feuerwehr Adenau konnte am Einsatzort im Lenzenkessel in Adenau zunächst keinen Gasgeruch feststellen. Bei einer Erkundung des Kellers wurden Flüssigkeiten und Feststoffe gefunden. Diese mussten mit speziellen Chemieschutzanzügen auf Undichtigkeiten untersucht und gesichert werden. Hierfür wurde der gesamte Gefahrstoffzug des Landkreises Ahrweiler alarmiert.

Vorsorglich wurde der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, dem organisatorischen Leiter und dem leitenden Notarzt alarmiert. Eingreifen mussten diese aber nicht, es gab keine Verletzten. Der Einsatzleitwagen 2 (ELW-2) aus Bad Neuenahr war ebenfalls zur Unterstützung an der Einsatzstelle. Um die Kläranlage Dümpelfeld auf mögliche Gefahrstoffe vorzubereiten, wurde das dort ankommende Klärwasser in ein separates Becken abgeschiebert. Die Polizei war ebenfalls vor Ort.

Aus der Verbandsgemeinde Adenau waren die Feuerwehren Adenau und Barweiler im Einsatz.

Das Schwimmbad wird immer wieder von Vandalismus heimgesucht. Offensichtlich betreten unbefugte Personen das Gebäude und begeben sich somit unnötig in Gefahr. Auch Schaulustige mussten von der Einsatzstelle verwiesen werden.

Eine Gefahr für Umwelt und Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.

Die eingesetzten Geräte und Schutzanzüge müssen nun ersetzt oder aufwändig gereinigt werden. Der Einsatz konnte nach fünf Stunden um 00:30 Uhr beendet werden.

 

Foto: Andreas Solheid

(Pressemitteilung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Adenau, 27.08.2016, 00:30 Uhr)

Rad am Ring 2016

Platzierung Retten*Löschen*Biken:

Gesamtwertung 8er Mountainbike-Teams: 10. Platz

Platzierung Unser*Notarzt:
Gesamtwertung 8er-Mountainbike-Teams: 13. Platz 
Altersgruppe: 1. Platz 

Bereits zum zweiten Mal startete das Team UNSER* NOTARZT, das Team retten*löschen*biken der Feuerwehr Adenau feierte seine Premiere beim 24h-Mountainbikerennen am Nürburgring. Eine gemeinsame Unterkunft war neben der Graf-Ulrich-Halle eingerichtet und man feuerte sich gegenseitig an oder unterstützte sich.

Teambildung, als einer der zentralen Bestandteile von Unser*Notarzt und des Feuerwehrteams, wurde nicht nur beim 24-Rennen erneut gelebt. In den vergangenen Monaten wurden in gemeinsamen Trainingseinheiten viele tausend Kilometer zurückgelegt, um am Ende des Wochenendes gemeinsam dem Zieleinlauf entgegen zu fiebern.

Nach den Wetterkapriolen, welche Rettungsdienst und Feuerwehr der Region in den letzten Monaten viel forderten, zeigte sich das Wetter zum Rennen von der besten Seite. 

In diesem Jahr unterstütze noch ein weiteres Team die Projektidee von Unser*Notarzt, das Team Achter-Jet aus Nürburg, welches den 5. Platz in der Gesamtwertung belegte.

Nach dem Wochenende lässt sich festhalten: Durchhaltevermögen und Gemeinschaft zahlt sich aus, beim Rennen, dem gemeinsamen Training und im Ernstfall, wenn es ums Leben geht!

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Radteams "Retten*Löschen*Biken" der Feuerwehr Adenau und vom Team "Unser*Notarzt".

Dank der Wehrführung

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

die Wehrführung möchte sich ganz herzlich für eure Einsatzbereitschaft beim vergangenen Unwetter bedanken. Es hat sich mal wieder gezeigt, das wir eine tolle Truppe sind und auch zusammen viel leisten können. Hierfür nochmals recht herzlichen Dank!

die Wehrführung Adenau, Ernst Krämer und René Lenzen