Samstag, 29. Februar 2020
Notruf: 112

Rekordjahr - Jahreshauptversammlung 2017 der Feuerwehr Adenau

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den 54 aktiven Freiwilligen, darunter eine Frau, der Feuerwehr Adenau. Es kam zur Rekordzahl von 147 Einsätzen in 2016, auf die sich die Freiwilligen in 1800 Übungsstunden vorbereiteten. Außer der wöchentlichen Übung fand auch eine größere Präsentation beim Tag der offenen Tür des Krankenhauses Adenau statt. Im Rahmen der Brandschutzerziehung der Kindergartenkinder wurde dort eine Räumungsübung durchgeführt. 

Neben den Aktiven konnte Wehrführer Ernst Krämer auch den Wehrleiter Dieter Merten, die Alterskameraden und den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Adenau, Jürgen de Temple, begrüßen. Dieser dankte auch im Namen des Verbandsgemeindebürgermeisters für die geleistete Arbeit und betonte den Stellenwert der Feuerwehr.
Hans-Josef Dreser wurde aus dem aktiven Dienst verabschiedet und erhielt für seine tolle Kameradschaft und seine Verdienste besonders bei den Nürburgringdiensten standing ovations.
Jugendfeuerwehrwart Philipp Schmidt, der die Aufgabe im vergangenen Sommer von René Lenzen übernommen hatte, berichtete von derzeit 13 Jungen und zwei Mädchen in der Jugendfeuerwehr Adenau. Es kommt regelmäßig zu Übernahmen in den aktiven Dienst der Feuerwehr Adenau. 
Das Mountainbike-Team Retten*Löschen*Biken nahm erstmalig an 24h-Rad am Ring teil und plant einen erneuten Start in diesem Jahr. 
Besonders bei den vier Großeinsätzen musste sich die Feuerwehr Adenau beweisen. Im Mai gab es einen Waldbrand in der Nähe des Krankenhauses Adenau, keinen Monat später kam es durch ein Unwetter zu einem 27-stündigen Einsatzmarathon. Am ehemaligen Schwimmbad in Adenau kam es Ende August zu einem großen Gefahrstoffeinsatz, bis dann im November der Reiterhof Adenau brannte und zu einem erneuten Großaufgebot von Einsatzkräften führte.
Dass hierbei viel Arbeit zu leisten war, teilweise über Tage ohne Erholungspause, konnte man den Medien entnehmen. Was dabei verborgen blieb ist die gute Stimmung und der Zusammenhalt. Egal wie hart oder lange die Einsätze waren, der Teamgeist und die gute Laune blieben, wie Pressewart Andreas Solheid in einem Jahresrückblick betonte.
Die Mannschaft der Feuerwehr Adenau ist also bestens ausgebildet, um auch große Herausforderungen zu meistern. Es hat sich allerdings deutlich gezeigt, dass das Gerätehaus Adenau für diese Dimension von Einsätzen zu klein geworden ist. Wenn eine große Zahl an Schläuchen gebraucht wird liegen diese zum Trocknen im gesamten Gerätehaus auf dem Boden verteilt und werden so zu Stolperfallen. Auch das Material, welches vorgehalten und gelagert werden muss, findet kaum noch Platz. 
Seit Jahren ein Problem ist die Parkplatzsituation. Am Gerätehaus Adenau finden die Einsatzkräfte teilweise keine Parkplätze. Beim Ausrücken kommt es zudem häufig zu Verzögerungen durch falsch geparkte Fahrzeuge an der evangelischen Kirche Adenau.
Wehrführer Ernst Krämer regte an bei der Einstellung in den öffentlichen Dienst darauf zu achten, dass ein Engagement in der Feuerwehr zu bevorzugen sei. 
Im vergangenen Jahr wurden circa 15.000 Stunden bei Brandsicherheitswachen am Nürburgring geleistet. Diese Zahl könnte sich noch erhöhen, wie der stellvertretende Wehrführer René Lenzen mit Blick auf den Terminkalender 2017 des Nürburgrings zu bedenken gab. Außerdem werden weitere Drehleitermaschinisten sowie Atemschutzgeräteträger zu Korbmaschinisten ausgebildet. 
Ein besonderes Highlight wurde für den 2. April 2017 angekündigt: Die Feuerwehr Adenau feiert ihr 110-Jähriges Jubiläum. Dazu wird es beim Frühlingsmarkt in Adenau eine Fahrzeugausstellung und Übungen unter Anderem der Jugendfeuerwehr geben. Außerdem wird das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 vom Kreis Ahrweiler übergeben.

Zum Schluss dankte Ernst Krämer herzlich für das gezeigte Engagement und bat darum, den Dank auch an die Familien zu Hause mitzunehmen.

Es wurde eine große Zahl an Lehrgängen besucht, die nun mit folgenden Ernennungen gewürdigt wurden:

Feuerwehrmann (Grundlehrgang):
Alex Krämer
Martin Krämer
Florian Lehmann
David Müller-Feyen
David Wagner

Oberfeuerwehrfrau/ Oberfeuerwehrmann (Sprechfunker und Atemschutz):
Luise Linnarz
Ronny Störmer
Felix Schunck

Hauptfeuerwehrmann (Truppführerausbildung):
David Müller 
Mathias Rübenach
Daniel Jahnke
Marcel Weber

Löschmeister (auf Grund der Dienstzeit oder Lehrgang zum Drehleitermaschinisten):
Gerhard Augel
H.-J. Claesgens
Sven Friedrich
K.-H. Matthiesen

Oberlöschmeister:
Bernd Fabry
Bernd Hoffmann
Heinz Prämaßing

Einweisung in die Funktion des Gruppenführers:
Kevin Fabry
Andreas Solheid

Einweisung in die Funktion des Zugführers:
Rene Lenzen

Ehrungen:
50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr: Werner Schäfer
60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr: Heinz Setzlach

Verabschiedung aus dem aktiven Dienst:
Hans-Josef Dreser

Aufnahmen in die Wehr:
Jens Böhmer 
Omid Firusi 

(AS.)